Landeskontrollverband Sachsen e.V.
AGST»Geschichte

Geschichte

Die AgST hat eine langjährige Geschichte, die auf dem Gebiet der Bundesrepublik beispielhaft ist. Es ist als einmaliger Schritt zu werten, dass in einem Bundesland alle Zuchtverbände, die sich mit Nutztieren und dessen züchterischer Bearbeitung befassen, in einer Gemeinschaft zusammen fanden, sich im Register eintragen ließen und nach einer Satzung zusammenarbeiten.
Der Zweck des Vereins ist die Zusammenfassung und Förderung aller Bestrebungen, die auf die Verbesserung der Tierzucht und Tierhaltung und die Verwertung ihrer Erzeugnisse gerichtet ist. Der Verein vertritt die Gesamtinteressen der sächsischen Tierzucht und Veredelungswirtschaft auch gegenüber nationalen Behörden und den nationalen und internationalen landwirtschaftlichen Zentralorganisationen.

Schwerpunktaufgaben der Arbeit in den vergangenen Jahren:

  1. Unterstützung der Mitgliedsvereine zu ihrer eigenen Stabilität und Entwicklung Förderung der Arbeit mit Jungzüchtern der Mitgliedsverbände.
  2. Gestaltung von Tierschauen und sonstigen Reputationen mit Tieren und anderen Formen
  3. Zusammenarbeit mit den staatlichen Stellen
  4. Beteiligung in der Umweltallianz Land- und Forstwirtschaft
  5. Mitglied im Beirat „Tierische Erzeugung des LfULG“
  6. Partner für Organisation und Durchführung der Tierschauen zur „agra“, Landwirtschaftsausstellung Mitteldeutschland


Die Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Tierzuchtorganisationen e. V. setzt sich in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsorganisationen aktiv für die Weiterentwicklung der Tierzucht, die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und vor allem der Nachhaltigkeit züchterischer Maßnahmen ein.


Über 100 Jahre Sächsische Tierzucht
20 Jahre Tierzuchtverbände in Sachsen
17 Jahre Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Tierzuchtorganisationen e. V.